Wanderung im vorderen Odenwald bei Modautasl
notiert von Gerald

13. September 2015


Unsere Wanderung am Sonntag, 13.09.2015 führte uns in den Vorderen Odenwald nach Modautal-Ernstofen.

Sechs Wanderer hatten sich in Wiesbaden am Parkplatz Kahle Mühle eingefunden, die dann mit zwei PKWs losfuhren. Der Wanderleiter kam am Startpunkt in Modautal dazu. Krankheitsbedingt mußte ein weiterer Wanderer leider absagen.

Bild 1

Bild 2

In Ernsthofen besichtigten wir die evangelische Schloßkirche. Der ehemalige Organist dieser Kirchengemeinde hat uns durch die kleine Dorfkirche geführt und die Orgel erklärt. Außerdem konnten wir seinem Orgelspiel zuhören.

Nach dieser Besichtigung ging nun unsere Wanderung los. Leider begleitete uns während der ganzen Wanderung unbeständiges Wetter (zum Teil Nieselregen).

Bild 3

Bild 4

Wir liefen bergauf und konnten von hinten das ehemalige Schloß sehen. Leider ist eine Besichtigung des Schlosses nicht möglich. Auf der Neutscher Höhe mit ihren fünf Windrädern hatten wir einen schönen Blick auf Schloß Lichtenberg mit Bollwerk und auf den höchsten Punkt des hessischen Odenwaldes - die Neunkirchner Höhe mit 605 m.

Nun wanderten wir Richtung Allertshofen und machten am Sieben-Turm-Blick eine Rast. Dort konnten wir unter anderem Otzberg (mit Turm "Weißer Rübe"), Felsberg (Felsenmeer) und Krehberg, sowie nochmals Schloß Lichtenberg und die Neunkirchner Höhe erblicken.

Anschließen ging es bergab nach Allertshofen, aber dann gleich wieder bergauf zum größten Ortsteil BRANDAU.

Bild 5

Bild 6

Da wir noch genügend Zeit hatten, sind wir dort in ein Café eingekehrt und haben Apfelweintorte und Milchkaffee genossen. In Brandau war an diesem Sonntag Kirchweih. Leider konnten wir nicht mehr zum Kerweplatz gehen (war auch nicht geplant), da wir pünktlich zum Abendessen sein wollten.

Also liefen wir dann auf der HOHEN STRASSE Richtung Ernsthofen (mit Blick auf die Neutscher Windräder und die Neunkirchner Höhe). Schließlich verließen wir diesen Höhenweg und wanderten bergab, in Ernsthofen am Bach MODAU entlang, zu unserem Ausgangspunkt der Wanderung.

Bild 7

Dort waren wir sogar 15 Minuten zu früh. Wir warteten bis das Gasthaus öffnete und nahmen unser Abendessen ein. Hier stellten wir fest, dass wir statt der vorgegebenen 14 km, sogar über 17 km gewandert waren; uns dies aber nicht so lange vorkam und die Wanderung gem. Ankündigung nicht anstrengend war, da sie lediglich leicht hügelig war.

Nachdem wir uns gestärkt hatten, verabschiedeten wir uns und kehrten wieder nach Hause zurück.

Wanderleitung: Gerald

Bericht: Gerald

Bilder: Dr. Thomas M.