Wanderung von Bad Kreuznach zum Rotenfels und weiter
notiert von Hotti

8. März 2015


Unsere Wanderung am Sonntag, 8. März 2015 brachte uns erneut in die Gegend bei Bad Kreuznach und diesmal bei wunderschönstem Frühlingswetter, denn unser Wandertag ließ Frühlingsgefühle erwachen. Die Sonne und die Temperaturen trugen einiges dazu bei.

Diesmal waren wir sogar drei Teilnehmer aus Wiesbaden, was in den letzten Monaten eher ungewöhnlich war. Normalerweise waren unsere Mainzer in der Überzahl.

Treffpunkt war der Wiesbadener Hauptbahnhof, von wo aus wir mit der S-Bahn hinüber nach Mainz fuhren. Wegen der Sperrung der Schiersteiner Brücke ist es aktuell für alle Wanderer tatsächlich am einfachsten, mit der Bahn auf die andere Rheinseite zu gelangen.

In Mainz trafen nach und nach die letzten 3 Wanderer ein, so dass wir am Ende zu sechst waren.

Mit der vlexx-Bahn ging es schließlich in einer knappen halben Stunde nach Bad Kreuznach, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Bild 1

Schon der erste leichte Anstieg

Bild 2

Fast wäre es ein Gruppenfoto geworden

Nach der obligatorischen Begrüßung vor dem Bad Kreuznacher Bahnhof begann unsere Wanderung mit einem kleinen Spaziergang durch die Kreuznacher Fußgängerzone. Dem Sonntagvormittag geschuldet war es zu dieser relativ frühen Stunde noch recht leer dort.

Am Ende der Fußgängerzone und nach überqueren der Nahe bogen wir nach links ab und erreichten kurz darauf den Panoramaweg, welchem wir von nun an eine ganze Weile folgten.

Irgendwann traf unser Blick auf ein Aussichtstempelchen, welches zwar nicht auf unserer Wegstrecke lag, aber ein kleiner Schlenker konnte nichts schaden, um den Blick zu genießen.

Gesagt, getan und schon wanderten wir über viele Treppen nach oben. Es hatte sich gelohnt, denn der Blick war sehr schön.

Nach einer Weile setzten wir unsere Tour fort. Um die bereits gewonnene Höhe nicht zu verlieren wanderten wir entgegen der Route noch weiter hinauf um dann den Parallelweg zu nehmen, auf dem wir wenig später wieder unseren ursprünglich geplanten Abschnitt erreichten.

Bild 3

Blick vom Teetempelchen auf Bad Kreuznach

Bild 4

Die beiden wollten unbedingt aufs Bild

Noch immer ging es hinauf, dies sollte auch nicht wirklich anders werden, bevor wir den Rotenfels erreichen würden. Zwischendurch mal wieder ein klitzekleines Stückchen bergab, doch dann schon wieder sanft aber stetig hinauf.

Endlich hatten wir es geschafft. Vor uns lag die größte Steilwand zwischen den Alpen und Skandinavien! Der Rotenfels in seiner ganzen Pracht! Jetzt war es aber auch schon an der Zeit, eine Rast zu machen, was sich auf gemütlichen Bänken an der Bastei wunderbar durchführen ließ.

Hier konnten wir die heute wärmende Sonne genießen und in aller Ruhe unsere Brotzeit verspeisen.

Bild 5

Das Gruppenfoto

Bild 6

Blick in die Ferne

Nachdem alle artig aufgefuttert hatten und bereits die nächste Gruppe auflief war es soweit, wir setzten unsere Wanderung fort.

Ab jetzt sollte unsere Tour nun nur noch fast eben beziehungsweise Anfangs bergab gehen. Jedoch spazierten wir nun erst einmal am Felsmassiv entlang, bevor es dann irgendwann einmal nach rechts und dann in Serpentinen hinab ging.

So erreichten wir schließlich Bad Münster am Stein, wo wir uns auf direktem Wege zum Kurmittelhaus begaben. Diese Gelegenheit nutzten einige um die örtliche öffentliche Bedürfnisanstalt für 50 Cent zu besuchen. Mit dieser erschafften Erleichterung wanderte es sich nun doch schon wieder sehr viel leichter.

Nach ein paar Schritten vom Kurhaus aus hatten wir die Nahe erreicht. Dem schönen Wetter geschuldet war nun, dass es ab hier alles andere als einsam war. Viele nutzten das prächtige Wetter für einen Spaziergang!

Bild 7

Ja wo schauen die denn alle hin

Bild 8

Ah, dass ist der Rotenfels

Entlang unserer Strecke fand sich dann auch noch direkt ein geöffnetes Eislädchen. Entgegen meiner Gewohnheit war ich einer von denen, die dies auch gleich ausnutzten und wenig später mit einem Eis in der Hand weiter spazierten.

Den Menschenmassen folgend erreichten wir den Kurpark von Bad Kreuznach. Von hier war es nun nicht mehr sehr weit zu unserem Etappenziel. Unsere Abschlusseinkehr war schon zum Greifen nahe.

Kurz vor drei hatten wir es schließlich geschafft. Und wir hatten Glück, denn im für die Einkehr ausgewählten Wirtshaus fanden wir trotz bester Kaffeehauszeit tatsächlich noch einen Platz.

Bei lecker Kaffee und Kuchen klang ein schöner Wandertag aus. Vom Lokal hatten wir es nun nicht mehr weit bis zum Bahnhof.

Bild 9

Schon geht es wieder hinunter

Bild 10

Und noch ein Berg, diesmal bei Bad Münster

Hier mussten wir nicht lange warten und schon traf die Regionalbahn ein, welche uns zurück nach Mainz brachte. Für die Wiesbadener hieß es nun noch einen Moment zu warten, bevor die S-Bahn zurück nach Wiesbaden fuhr. Gegen viertel nach fünf waren dann aber auch die Wiesbadener am Ziel angekommen. Nach kurzem Abschied sausten wir auseinander. Hinter uns lag wieder einmal ein toller Wandertag bei bestem Wetter und den ersten Frühlingsgefühlen.

Wanderleitung: Hotti

Bericht und Bilder: Hotti