Sommerfest 2013
notiert von Hotti

6. Juli 2013


Seit einigen Jahren steht nun schon das nun schon traditionelle Sommerfest der Streetmillboys im Veranstaltungskalender der Gruppe im Programm.

So auch im Jahr 2013, wo wir nun bereits zum dritten Mal im Raunheimer Hof bei Gustav und Harry zu Gast sein durften.

Bild 1

Bild 2


Immer wieder ist jeder fasziniert von diesem wunderbaren Hof mit all seinen schönen Blumen. Einfach ein tolles Ambiente!

Hatten uns im letzten Jahr Gustav und Harry beim Sommerfest mit allem Tamtam bewirtet, so wollte ich in diesem Jahr zumindest wieder einen Schritt zurück fahren und hatte im Vorfeld die Teilnehmer abgefragt, ob und was sie an Kuchen oder Salaten sie zum Gelingen des Festes beisteuern könnten.

Bild 3

Bild 4

14 Mann, die wir diesmal waren, hatten da allerhand zusammen gebracht. Nudelsalat, griechischer Salat, Kartoffelsalat, grüner Salat und reichlich Kuchen fanden sich am Nachmittag auf dem Tisch wieder.

Auch das Wetter spielte mit. Sonnig, schön warm, so konnten wir ein tolles Sommerfest genießen.

Bild 5

Bild 6

Selbst die niedrig fliegenden Flugzeuge taten der Stimmung keinen Abbruch. Zugegeben, bis auf wenige Ausnahmen bekommen die meisten von uns zu Hause nicht sehr viel vom Fluglärm mit. Der Nachmittag und Abend ließ einen merken, wie laut die Flugzeuge sind. Kurz nach sechs kamen sie fast alle zwei Minuten. Wir hatten Spaß daran zu schauen, wo die Flieger herkamen, doch ich denke, wenn man in der Einflugschneise wohnt, dann nervt einen das nach schon ganz kurzer Zeit.

Zwar berichteten unsere Gastgeber, dass sie die technischen Wunderwerke nicht mehr hören würden, doch so ganz kann man die Teile nicht verdrängen.

Bild 7

Bild 8

Nachdem wir zunächst den Kaffee nebst Kuchen genossen hatten folgte gegen acht das Abendessen. Die Gastgeber hatten für das Fleisch besorgt - dazu gab es die eben erwähnten Salate. So konnte man leben und es sich gutgehen lassen. Eigentlich fast schade, dass wir nicht viel öfter ein Sommerfest im Programm haben. Aber dann wäre es ja nichts mehr besonderes. Einmal im Jahr ist es dann doch etwas ganz anderes.

An diesem wunderschönen Tag ließ es sich lange aushalten. Waren bei den letzten Festen die ersten bereits zwischen halb neun und neun bereits wieder aufgebrochen, so war es diesmal wesentlich später.

Als mein Mann, unser Hund und ich das Festgelände verlassen hatten, war es bereits nach elf und wir waren nicht die letzten Besucher. Einige saßen noch.

Bild 9

Bild 10

Fazit: Auch diesmal war es wieder ein wunderschönes Fest mit vielen leckeren Sachen. Herzlichen Dank an die Gastgeber, die es immer wieder schaffen, dass wir uns dort wohl fühlen dürfen, herzlichen Dank an alle, die da gewesen waren, und mit ihrem mitgebrachten Kuchen beziehungsweise Salaten dazu beigetragen haben, dass es ein tolles Sommerfest geworden ist.

Bericht und Bilder: Hotti