Ausstellung contra Wanderung

21. Februar 2010


Diesmal war es absolut keine einfache Entscheidung. Wandern oder Ausstellung?

Die Wetterprognose war für den 21. Februar 2010 nicht die schlechteste, leichter Schneefall bzw. Regen mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 %, dazu gefühlte Temperaturen von - 4 Grad. Eigentlich kein Grund, Weichei zu spielen und zu sagen - nein, diese Wanderung werden wir nicht machen.

Doch die Erinnerung der Rheinsteig - Wanderung am 15. Januar 2006 war mir noch in bleibender Erinnerung. Damals hatten wir ähnliche Voraussetzungen, also glatte Waldböden, Schnee. Bei dieser Tour hatte es fast jeden mindestens einmal geschmissen und ich war während der ganzen Tour absolut angespannt, ob wir nicht doch irgendwann noch den Rettungswagen rufen mussten.

Und auf genau diese Situation hatte ich nicht noch einmal Lust, deshalb die Absage.

Aber, eine Alternative gab es ja. Keiner musste wegen der ausgefallenen Wanderung zu Hause auf dem Sofa liegen und Trübsal blasen.

Die Titanic - Ausstellung im Wiesbadener Marktkeller rief nach einem Besuch. Und genau diesen hatte ich als Alternative zur geplanten Wanderung angeboten.

Das Angebot nahmen mit mir insgesamt 7 Teilnehmer an, und die Aussage von einigen nach dem Besuch der Ausstellung war, alleine wären sie wohl nicht hingegangen, jetzt wären sie aber froh, mit in die Ausstellung gegangen zu sein.

Bild 1

Mehr als 150 Exponate konnten wir aus der Welt des luxuriösesten Schiffes jener Tage anschauen. Ein Audio Guide mit der Stimme von Sky Du Mont schaffte es, die Spannung während des gesamten Besuchs nicht zu verlieren.

Ein Besuch, den niemand aus der Gruppe bereut hatte und dies trotz des relativ hohen Eintrittspreises, dafür wird aber eine ganze Menge geboten. Soviel, dass ich - als Ausstellungsmuffel, sogar noch einmal den Marktkeller mit dieser Ausstellung besuchen würde.

Nach ca. 90 Minuten war die Audio - Führung zu Ende. Einige aus unserer Gruppe hatten zwischendurch mal unterbrochen, so dass unser Besuch etwas länger dauerte.

Im Anschluss daran stand noch ein Kaffee trinken auf dem Programm. Dummerweise gab es im ausgewählten Lokal keinen Kuchen, die Frühstückszeit war auch vorbei, sodass wir nichts zu futtern bekommen konnten. Es sei denn, wir machten es, wie Thomas, der ein Nudelgericht bestellt hatte, dass absolut appetitlich aussah, lecker roch und wohl auch total gut schmeckte. Wir anderen begnügten uns mit einem neidischen Blick auf den Teller.

Und damit ging auch ein kurzweiliger Nachmittag zu Ende. Übrigens, der Wetterbericht hatte mal wieder eine falsche Vorhersage gemacht. Außer, dass es in der Nacht und am Morgen wieder geschneit hatte - was in diesem Ausmaß nicht vorhergesagt war, blieb es an diesem Sonntag recht trocken. Die geplante Wanderung wäre kein Problem gewesen, aber was soll´s. Wir hatten auch so einen schönen Sonntag.

Ach ja, Bilder gibt es diesmal nur eins, denn in der Ausstellung war Fotografieren verboten und im Lokal ergab sich nicht die Gelegenheit.

Organisation: Hotti

Bericht und Bilder: Hotti