Wanderung von Ockenheim nach Sprendlingen

am 14. März 2010


Wo ist Ockenheim? Dies könnte die erste Frage gewesen sein, als die Einladung zu dieser Tour kam.

Na gut - Ockenheim liegt in Rheinland - Pfalz im Landkreis Mainz - Bingen, gehört zur Verbandgemeinde Gau - Algesheim, liegt 261 m ü. NN hat eine Fläche von 6,03 km² und hatte Ende 2008 eine Einwohnerzahl von 2.439 Personen, wurde im Jahr 835 erstmals urkundlich erwähnt und Ausgangspunkt unserer Wanderung am 14.03.2010.

Eigentlich sollte es eine ganz andere Tour werden, doch die Nachwehen des Sturms machten die ursprüngliche Planung zunichte und ließen spontan zu, dass wir diese Wanderung machen konnten.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Der erste Treffpunkt war der Wiesbadener Hauptbahnhof, wo wir schon mal zu sechst waren. Mit der S - Bahn fuhren wir nach Mainz, wo wir auf die restlichen fünf Teilnehmer trafen.

Gemeinsam fuhren wir mit der Regionalbahn nach Ockenheim. Jawohl, hier gibt es sogar einen Bahnhof, der stündlich von der Regionalbahn angefahren wird.

Laut unserem Wanderscout Gerhard ist Ockenheim nicht so sehenswert, um eine Ortsbesichtigung zu machen. Also machten wir uns direkt auf den Weg um den Ort herum. Der erste Anstieg führte in Richtung Jakobsberg und weiter auf der Bergkante.

Eigentlich hätten wir nun einen schönen Naheblick haben können, doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung und so konnten wir den Blick auf die Nahe größtenteils nur erahnen.

Trotzdem hatten wir ein Wahnsinnsglück, denn der Wetterbericht hatte auf jeden Fall Regen vorausgesagt, wir blieben verschont.

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Unsere Wanderung führte größtenteils über Feldwege, doch kamen wir bei dieser Tour in den Genuss, den seltenen Rheinhessischen Wald in voller Pracht zu genießen.

Nach knapp fünfzehn Kilometern und vier Stunden später erreichten wir den Endpunkt unserer Tour - Sprendlingen.

Hier war, wie bereits im Oktober vergangenen Jahres, die Abschlusseinkehr bei Frau Wilma, einem Gutsausschank mitten in Sprendlingen eingeplant.

Wir fielen Punkt 16 Uhr in die Schänke ein und hatten Glück, denn der große Tisch war erst für 18:30 Uhr reserviert. Eine Zeit, zu der wir bereits auf dem Heimweg sein würden.

Bild 9

Bild 10

Bild 11

Bild 12

Auch diesmal fühlten wir uns bei leckerem Essen und köstlichem Wein wieder absolut wohl und heizten unseren Wanderführer Gerhard ein, doch noch einmal eine Tour nach Sprendlingen auszuschauen.

Der Service war hervorragend, das Essen schnell bei uns, so dass wir ohne große Probleme kurz nach halb sechs unseren Bus in Richtung Mainz erreichen konnten. Jetzt begann es auch zu Regnen.

Es schloss sich nun noch eine knapp fünfzigminütige Busfahrt durch Rheinhessen an, bei der wir vergangene Touren Revue passieren lassen konnten.

Kurz vor halb sieben schließlich standen wir am Mainzer Hauptbahnhof. Die ersten verließen uns bereits wieder, während sich die Wiesbadener Gruppe zum Bahnsteig aufmachte.

Und noch einmal hatten wir Glück, denn die S - Bahn hatte Verspätung, so dass wir anstelle einer halben Stunde lediglich 8 Minuten warten mussten und dadurch früher zu Hause waren.

Ein schöner Satz: "Da die Bahn Verspätung hatte, sind wir früher angekommen!"

Bild 13

Bild 14

Bild 15

Bild 16

Fazit dieser Tour: Schöne Tour in den Weiten der Rheinhessischen Schweiz - wie immer optimal vorbereitet. Seitdem Gerhard in unserer Gruppe ist, wissen wir erst, wie schön Rheinhessen ist und müssen uns bei den Touren nicht mal großartig anstrengen.

Wanderleitung: Gerhard

Bilder: Marcus, Bernd, Hotti

Bericht: Hotti