Im Halbkreis um den Donnersberg

10. Oktober 2010


Diesmal ging es besonders früh los, so mussten die Herren mit Bahnzustieg in Wiesbaden bereits gegen halb neun am Hauptbahnhof parat stehen.

Mit dem Zug führte unser Weg zunächst hinüber nach Mainz, wo der Rest der Gruppe dazu stieß. Wenige Augenblicke später konnten wir auch schon in den Zug nach Bad Münster am Stein einsteigen um nach einer halben Stunde Fahrt dort umzusteigen in den Zug nach Winnweiler, der für den Weg ebenfalls etwas über eine halbe Stunde benötigte.

Die frühe Anreise war vielleicht der Grund dafür, dass wir nur mit 8 Teilnehmern zu dieser Wanderung aufgebrochen waren.

Doch die, die sich aufgerafft hatten, erlebten eine wunderschöne Tour bei traumhaften Spätsommerwetter und angenehmen Wandertemperaturen.

Bild 1

Bild 2

Von Winnweiler aus ging es durch halb offenes, halb bewaldetes Gelände über Imbsbach und den Hahnheimerhof. Nun wanderten wir halb in das Wildensteiner Tal hinein, bevor wir auf halber Höhe über die Donnersberg - Flanke nach Dannenfels kamen.

Ab hier hatten wir noch ein gutes Stündchen bis in die kleine Residenz Kirchheimbolanden, wobei die letzte Hälfte nochmal durch ein besonders schönes Tal führte.

Bild 3

Bild 4

Mit unserem ausgewählten Wandertermin hatten wir mit Kirchheimbolanden den Joker gezogen, denn dort war verkaufsoffener Sonntag, den wir zwar nicht nutzen, jedoch nutzten wir die Möglichkeit, uns auf dem Römerplatz mit leckerer Suppe, Waffeln und gutem Wein zu verköstigen, so dass wir dadurch unsere geplante Einkehr in ein Café - Haus gegen diesen Besuch ausgetauscht hatten.

Bild 5

Bild 6

Wie geplant konnten wir um kurz nach fünf mit dem Donnersberg - Express die Direktverbindung von Kirchheimbolanden nach Mainz erreichen, so dass wir gegen zehn nach sechs wieder Mainz erreicht hatten. Auch mit knapper Umsteigezeit schafften die Wiesbadener sogar noch den direkten Anschluss nach Wiesbaden, so dass die drei Reisenden kurz vor halb sieben wieder Wiesbadener Boden unter den Füssen hatten.

Bild 7

Bild 8

Fazit: Auch wenn der Bericht diesmal viel von halb berichtet, so war diese Tour alles andere als halb. Im Gegenteil, auch diesmal wieder volle Punktzahl. Wunderschöne Streckenführung, reizvolle Landschaften, teilweise auf schmalen Hangpfaden, ein sehr gelungener Abschluss in Kirchheimbolanden. So ein schöner Tag, dass wir schon mal vorgemerkt haben, dass wir im Jahr 2012 den anderen Halbkreis erwandern wollen und somit dann die Flanken des Donnersberg komplett umwandert haben.

Wanderleitung: Gerhard

Bericht und Bilder: Hotti