Bummeln und Schlendern im Elsass

12. Juni 2009


Unter diesem Motto stand unsere Tour am Sonntag, 12. Juli 2009. In der Ankündigung auch als Flip Flop Tour bezeichnet, da wir bei dieser Tour einfach nur Zug fahren, kurz spazieren gehen und Essen wollten.

Hier ging unsere Fahrt hin

Eine ideale Sommertour, denn schließlich ist es im Juli ja heiß, und Wandern ist absolut schweißtreibend. Was gibt es da schöneres, als sich morgens in den klimatisierten Zug zu setzen, ein paar Stunden zu fahren und dann gutes französisches Essen zu geniessen.

Nach über 2 ½ Stunden Ankunft in Wissembourg

Soweit die Theorie. Die Praxis sah etwas anders aus. Die Betonung aber wirklich auf das etwas. Denn klimatisiert war der Zug schon, hätte aber nicht sein müssen, denn es war recht frisch. Irgendwann kam sogar mal ein Schaffner vorbei, der so freundlich war und die Klimaanlage etwas runter oder sagt man höher drehte. Auf jeden Fall wurde es wärmer im Waggon. Na ja, viel hatte es nicht mehr geholfen, denn dies war erst in der letzten halben Stunde unserer Fahrt. Davor die etwas über 2 Stunden wünschten wir uns teilweise Decken wie im Flugzeug. Während der Fahrt konnte man meinen, dass der Herbst eingezogen war. Kalte Klimaanlage und Nieselregen. Igitt!

In Wissembourg angekommen hatten wir so was von Glück, denn der Regen hatte sich verzogen. Trocken! Was wollten wir mehr?

Erste Orientierung

Vom Bahnhof aus führte unser Weg in das Zentrum. Vorbei an der ersten Patisserie, aus der es bereits verlockend und einladend duftete. Doch bevor wir Essen wollten, hieß es erst einmal, den Ort kennenzulernen. Zwei Kirchen und einige Schritte später fanden wir auch ein nettes Lokal, wo wir einkehren konnten.

Erste Schritte zum Kennenlernen der Gegend

Hier hieß es nun schlemmen und genießen, was wir ausgiebig taten.

Hotti beim heißen Zwiebelsüppchen

Knappe zwei Stunden später fanden wir uns auf der Straße wieder und setzten unseren Spaziergang fort. Lange hatten wir jedoch keine Zeit, wollten wir uns doch noch zu Kaffee und Kuchen niederlassen.

Nach dem Essen die nächsten Schritte zum kennenlernen

Wo geht es denn jetzt weiter

Da es nun recht voll im Ort geworden war, hatten wir uns entschieden, dass wir uns trennten, denn mit 14 Personen war es relativ schwer unterzukommen.

In unserer Patisserie wäre zwar genug Platz für alle gewesen, doch jetzt war es zu Spät, wir waren bereits alle auseinander gelaufen.

Noch ist der Tisch leer

Nett anzusehen, aber gegessen total lecker

Bei Kaffee und Kuchen fing es doch tatsächlich an zu Nieseln. Musste das jetzt sein? Der Niesel hielt nicht lange an, genauer gesagt solange, bis wir bezahlt hatten und im Aufbruch waren.

Am Treffpunkt für alle wieder eingetroffen hatte es dann auch schon wieder aufgehört.

Auch in Wissembourg hieß es Kirche gucken

Partnerlook

Viel zu schnell waren wir nun wieder am Bahnhof. Deshalb hieß es auch, noch recht lange auf den Zug zurück nach Mainz zu warten. Dieser kam pünktlich und punkt 19:05 Uhr stand der Elsass-Expreß wieder in Mainz am Bahnhof.

Der Schuh ist hin

Es war ein absolut schöner Ausflug, der allen Spaß gemacht hatte. Mal nicht Wandern, sondern einfach nur genießen. Eine tolle Abwechslung.

Organisation: Hotti

Bericht: Hotti

Bilder: Markus G., Thomas M., Hotti