Wanderung bei herrlichem Wetter in der der Wetterau


22. Juni 2008


Bei dieser Tour hatten unsere beiden Tourenleiter Karl-Heinz und Dieter ganz eindeutig Heimvorteil, denn sie mussten nur ca. 25 Minuten bis zum Treffpunkt der Wanderung fahren, während der Rest eine deutlich längere Anfahrt auf sich genommen hatte.

Gelohnt hat es sich in jeder Hinsicht. Diesmal gingen wir mit 10 Wanderern auf die Wanderschaft in der Wetterau. Treffpunkt war in Büdingen. Doch zuvor mussten wir erst einmal Fahrgemeinschaften dorthin bilden und dies machten wir diesmal in Wiesbaden - Erbenheim. Rasch waren die 7 Teilnehmer aus Wiesbaden und Mainz auf die beiden Autos aufgeteilt und schon ging es los.

Erst mal tanken, damit wir am Abend die Kosten fair aufteilen konnten und von dort aus direkt auf die Autobahn, auf der es am Morgen noch relativ ruhig war. So kamen wir auch zackig nach Büdigen, wo unsere beiden Reiseleiter uns bereits erwarteten.

Kurz nach zehn, nachdem der letzte auch noch seine Schuhe angezogen, ein anderer seinen Schirm weg getragen hatte, ging es dann los.


Bild 1


Bild 2


Bild 3


Zunächst wurden wir noch ein wenig durch Büdingen hindurch geführt. Da wurden wieder einige Erinnerungen wach, denn vor vielen Jahren waren die Streetmillboys schon einmal in dieser Gegend gewandert. Allerdings war die einzige Erinnerung an die Strecke dann auch nur ein Lokal gewesen, welches nun an unserer Wanderstrecke lag.

Vorbei an einer verlassenen US-Armee Kaserne führte unser erster Weg nach Herrenhaag, einer ehemals religiösen Gemeinschaft. Kurz davor hatten wir einen idyllischen Rastplatz gefunden, so dass wir früher als geplant auch die erste Rast einlegten. Nach der Rast dann aber Herrenhaag. Nach kurzem Umschauen führte unser Weg zielstrebig weiter zur Ronneburg, die wir bereits von weitem sehen konnten, doch der Blick ließ vermuten, dass wir noch ein gutes Stück zu wandern hatten.

Der Weg war das Ziel und so erreichten wir nach einigen Feld-, Wald-, und Wiesenwegen die Ronneburg, wo unsere Wanderleiter uns eine längere Rast von rund einer Stunde gönnten. Diese Pause nutzten wir doch gerne, denn es gab hier erfrischend kalte Getränke und wer wollte, der konnte sich auch eine Bratwurst leisten. Mit 3 Euro vielleicht ein wenig teuer - hier hatte die Umrechnung 1:1 zur DM statt gefunden. Ich weiß ja, dass man das nicht mehr machen darf, ist böse, aber trotzdem finde ich den Preis heftig!


Bild 4


Bild 5


Bild 6


Nach der Rast wanderten wir nun die meiste Zeit durch den Büdinger Stadtwald, wurden vom Regen und Gewitter überrascht. Dies aber nur, weil wir ca. 1 Minute vor dem ersten Donner noch der Meinung waren, da kommt nix, das ist noch viel zu weit weg. Und Regnen würde es schon gleich gar nicht. Oh, Du meine Güte, den Schirm hatte ich nicht so schnell gefunden, wie ich ihn dann gebraucht hätte…

Da wir gerade an einem See waren und es noch dazu regnete, schadete es nichts, dass Rainer eine Runde im See schwimmen wollte. Das Gewitter hatte sich bereits wieder verzogen!

Nach der Erfrischung führte uns nun der Weg zurück nach Büdingen, wo wir eine Besichtigung der Altstadt auf dem Programm stehen hatten, bevor wir letztendlich zu unserer Abschlusseinkehr in ein Büdinger Lokal einfielen. Bei leckerem Essen und kühlen Getränken ließen wir den Tag noch wunderschön ausklingen und konnten gestärkt zurück nach Wiesbaden fahren.



Bild 7


Bild 8


Bild 9


Bild 10


Fazit: Diese Tour hat sich in jedem Fall gelohnt. Schöne Wege, viel Feld, so dass man aufpassen sollte, dass es nicht zu heiß ist, aber zum Ende hin dann viel Wald, so dass die Tour abwechslungsreich war.

Bericht: Hotti

Bilder: Rainer K. und Hotti




br> Bilder: Rainer K. und Hotti