Main-Taunus-Tour


26. Oktober 2003


Bei schlechter Wettervorhersage und dennoch fast guten Wetter trafen sich am 26.10.2003 26 wohlgelaunte Wanderer zu einer Wanderung im Main-Taunus-Kreis in Kelkheim-Hornau.

Die Organisatoren hatten einen guten Treffpunkt ausgesucht, denn Parkplätze gab es schon mal genug. Nachdem auch der 2. Organisator vom Bahnhof zurück gekehrt war, konnte es auch schon los gehen. Zunächst einmal schlängelten wir uns auf einen schmalen Trampelpfad entland der Kuhweiden an der Roten Mühle vorbei, welche im Sommer einen wunderschönen Biergarten hat, bis in den Wald.


Bild 1



Unsere Wanderleiter hatten sich diesmal einen besonderen Trick ausgedacht. Sie hatten ihre Wege bei ihrer Vorwanderung markiert, so dass wir gar nicht erst auf den Gedanken kommen konnten, uns zu verlaufen. Die erste Rast dann an einem Feldweg auf zwei Mauern im Halbkreis mit Sicht auf die Königsteiner Burg. Weiter ging es dann in Richtung Naturfreundhaus, dass wir rechts liegen ließen hinauf auf den Eichkopf und weiter zum Atzelberg, wo sich an einem Aussichtsturm unsere zweite Rast anschloss. Einige ließen es sich trotz des diesigen Wetters nicht nehmen, die 154 Stufen des Turms zu erklimmen.




Bild 2


Nach dieser Rast hatten wir die Steigungen überstanden, denn nun ging es hinunter bis zum Rettershof, einem ehemaligen Augustinerkloster, welches jetzt ein Hotel sowie eine große Gastronomie beherbergt. Dort standen wir erst mal vor der Türe, denn jetzt wurden im Lokal Vorbereitungen getroffen, um unsere Gruppe aufzunehmen, da wir uns spontan entschlossen hatten, dort einzukehren.


Bild 3


Hier kamen wir einmal mehr in den Genuss festzustellen, dass die alte DM einfach in umgewandelt wurde. Die Preise hatten es in sich, aber wer wollte bei der Kälte schon draußen sitzen. Nach etwa einer Stunde hieß es nun auch schon wieder aufzubrechen, denn wir hatten noch einen letzten Weg von etwa 45 Minuten vor uns, bevor wir unsere Autos erreichten.

Und jetzt ging es auf zur Abschlusseinkehr, die in einen jugoslawischen Lokal in Kelkheim geplant war. Und nun stimmte das Preis-/ Leistungsverhältnis einschließlich des Services. Einziger winzig kleiner Wehrmutstropfen, dass wir nun als Gruppe durch eine Wand auseinander gerissen wurden. Aber das war räumlich bedingt nicht zu ändern.

Fazit der Wanderung: Wieder eine gelungene Wanderung, die Geschmack auf mehr Wanderungen im Taunus macht. Aber so schaut die Planung für das nächste Jahr sowieso aus. Mal weg aus dem Rheingau hinein in den Taunus, in den Odenwald und sonstige schöne Gegenden in der anderen Richtung. An dieser Stelle noch einmal an die beiden Organisatoren einen großen Dank für die sehr gut ausgewählte Strecke.

Hotti

Bilder von Peter F.